0800 8000 864 info@eu-certgroup.de

Die klassischen Tätigkeitsbereiche von Sachverständigen:

Gerichtliche Beauftragung

Im Rechtsstreit werden Gutachten entweder vom Gericht selber beauftragt, z.B. wenn besondere Fachkompetenz zur Beurteilung eines Streitfalles erforderlich ist. Hier können die Streitparteien selber einen Sachverständigen vorschlagen (der von beiden Parteien akzeptiert wird), oder das Gericht  setzt einen Sachverständigen ein. Weiter wird vom Gericht eine detaillierte Aufstellung der Themen erstellt, die konkret geprüft und begutachtet werden sollen.

Üblich ist, dass der Sachverständige im folgenden Gerichtstermin vom Gericht selber und von beiden Streitparteien zu seinen Gutachten befragt wird.

Vorgerichtliche Beauftragung

Gutachten werden vom Rechtsbeistand einer Partei beauftragt, um eine streitgegenständliche Rechtsposition fachlich zu beleuchten, um im Gerichtstermin mit fachlich fundierten Argumenten auftreten zu können.

Außergerichtliche /private Beauftragung / Mediation

Der Ausgang von Streitigkeiten vor Gericht ist unsicher, teuer, oft langwierig und vom Ergebnis her betrachtet nicht kalkulierbar.

Seit Januar 2016 gilt eine EU-Verordnung, nach der in der EU niedergelassene Unternehmer, die Online-Kaufverträge oder Online-Dienstleistungsverträge eingehen, auf die Möglichkeit einer außergerichtlichen Streitbeilegung durch eine Schlichtungsstelle hinweisen und auf ihren Webseiten einen entsprechenden Link zur OS-Streitbeilegungs-Plattform (http://ec.europa.eu/consumers/odr/) einzustellen haben. Dieser Link muss für Verbraucher leicht zugänglich sein.

Beim Vortrag des Streitgegenstandes kann ein neutrales Sachverständigen-Gutachten außerordentlich hilfreich sein, gerade wenn es um Angelegenheiten geht, die für einen Schlichter schwierig zu beurteilen sind.

Eine außergerichtliche Streitbeilegung, die durch ein neutrales Sachverständigen-Gutachten unterlegt ist, ist fast immer der empfehlenswertere Weg, um die gerichtlichen Kostenrisiken auszuschalten und um auch in kalkulierbarer Zeit zu einer Einigung zu kommen. Gerichte in Deutschland sind fast überall überlastet. Entsprechend lange dauert es, bis überhaupt ein Verhandlungstermin zustande kommt.

Altersbegrenzung

Für Sachverständige gibt es keine Altersbegrenzung. Gerade in diesem Tätigkeitsbereich ist Erfahrung gefragt, die in jungen Jahren so noch nicht vorhanden ist. Gefragt ist eine objektive, unabhängige fachliche Sichtweise.

Für mehr Informationen fordern Sie bitte unsere Broschüre an.